Ende einer Ära – Frauenhilfen in der Gemeinde stellen sich frisch auf

Seit Anfang des Jahres ist bei der Frauenhilfe in der Gemeinde Sassenberg, Füchtorf, Greffen nichts mehr wie es war — Nein, eine solche Behauptung wäre vollkommen falsch. Es gibt weiter gute Freundinnen, beliebte „Feindinnen“, leckeren Kuchen und gemeinsame Unternehmungen. Trotzdem hat sich viel verändert.

Wichtigste Veränderung sicher: Hannelore Blanke, seit 20 Jahren im Vorstand der Sassenberger Frauenhilfe, hat bei der Jahreshauptversammlung im Januar ihren Posten als Vorsitzende abgegeben. Dabei könnte man sie — so ähnlich wie Karl-Heinz Köpke einst den Beinamen „Mister Tagesschau“ erhielt — nach so langer Zeit schon fast als „Frau Frauenhilfe“ bezeichnen. Viel hat sie in und mit der Frauenhilfe erreicht und hartnäckig wichtige Themen wie gegenseitige Unterstützung, gemeinsame Unternehmungen und Hilfe für Hilfsbedürftige vertreten.
Eine Nachfolgerin gibt es zunächst nicht. Auch weil sich die drei Frauenhilfen in der Gemeinde insgesamt umorientieren wollen. Ein Team aus mehreren aktiven Damen hat sich zusammengefunden und übernimmt gemeinsam die Leitung. Ansprechpartnerin nach außen ist Käthe Sydow.

Die Zahl der regelmäßigen Frauenhilfetreffen wird reduziert. Kamen die Sassenberger Damen bislang zwei Mal pro Monat zusammen, sind feste, mit Programm belegte Nachmittage nun nur noch einmal im Monat, am ersten Donnerstag geplant. Daneben gibt es Freiraum für weitere, flexibel geplante Aktivitäten wie Fahrradtouren, Spielnachmittage oder einfach nur so ein Klönkaffee.

Ab Frühjahr werden nun auch die Damen der Frauenhilfen in Füchtorf und Greffen mit im Boot sein. Sie haben ihre Termine verlegt, um so die Kräfte besser bündeln zu können. Der Zusammenschluss soll sich zunehmend auch im Leitungsteam widerspiegeln, das Aufgaben wie Programm- und Ausflugsplanung oder Kontakt zu anderen Frauenhilfeebenen auf mehrere Schultern verteilt. Gertrud Nimz, bisher Vorsitzende in Greffen, und Käthe Sydow übernehmen die Leitung des Teams. Dem erweiterten Team gehören außerdem Margret Pelster als Kassiererin und Schriftführerin, Hannelore Blanke, Helga Disterheft, Erika Scholz, Christa Szameitat sowie die beiden Kassenprüferinnen Ute Strecker und Christel Wolff an.