Zum Inhalt springen

Wer tut was im Presbyterium?

Kirchenvorstand hat seine Arbeit organisiert

Ein Teil des Presbyteriums mit Reformator

 

Anja Zumbrink, Martin Lechner, Dorothea Klatte (2022 ausgeschieden), Elke Ulbrich und Pfarrer Prien

Zur Diakonie gehören Besuche, die Diakoniesammlung und der Klingelbeutel, die Unterstützung in unterschiedlichen Notlagen, die Unterstützung des Gottesdienstes im Altenheim. Neben diesen Aufgaben der Gemeinde ist das Diakonische Werk zu nennen.

Anja Zumbrink hat diese Aufgabe von Martin Lerchner übernommen. In unserer Gemeinde zählen die Krabbelgruppen, der Kinder- und Kleinkindergottesdienst sowie der kirchliche Unterricht dazu.

Klaus Kruphölter ist als Kirchmeister für die Bauten und Finanzen der Gemeinde zuständig. So prüft er zum Beispiel jedes Jahr die Kasse. Der Vorsitzende des Presbyteriums und der Kirchmeister können dringende Entscheidungen ohne das Presbyterium treffen. Diese werden dann dem Presbyterium während der nächsten Sitzung vorgelegt.

Die Kreissynode verhandelt die Belange des Kirchenkreises. Mitglieder sind alle Pfarrer und je ein Presbyter pro Gemeinde. Elke Ulbrich wird an den Sitzungen teilnehmen. Die Kreissynode regelt etwa die Verteilung der Kirchensteuern des Kirchenkreises. Die Kreissynode bildet verschiedene Ausschüsse für die inhaltliche Arbeit.

Pfarrer Prien hat seit 18 Jahren den Vorsitz im Presbyterium inne. Sein neuer Stellvertreter ist Martin Lerchner. Den Vorsitz könnte auch ein Presbyter übernehmen. Der Vorsitzende bereitet die Presbyteriumssitzung vor, leitet sie und führt die Beschlüsse aus. Während der Sitzung führt er in die Sachverhalte ein. Unterstützung erhält er durch das Kreiskirchenamt. (MP/ UvB)

Die Aufgaben sind verteilt

Presbyterium neu aufgestellt

L

 

Aufgaben im Presbyterium neu verteilt

Das Presbyterium hat den Beschluss über die neue Aufgabenverteilung gefasst und H. Lerchner ist nun für den ausgeschiedenen H. Disterheft im Vorstand der Stiftung.

In unserer Kirche kann auch ein Presbyter den Vorsitz übernehmen. Der Vorsitzende bereitet die Sitzungen vor, führt Protokoll und führt die Beschlüsse aus. Er ist Dienstvorgesetzter, das heißt, er kann Anweisungen geben – aber nicht entlassen oder einstellen. Dafür ist das Presbyterium als Ganzes zuständig. Der Vorsitzende repräsentiert die Gemeinde nach außen. Er ist der Ansprechpartner für die Landeskirche, für das Kreiskirchenamt, für die Nachbargemeinden und für die Kommunen (Stadt Sassenberg und Stadt Harsewinkel). Von daher ist dem Vorsitz eine gewisse Aufgabenfülle zu Eigen.

In Fällen von Krankheit und Urlaub übernimmt der Stellvertreter den Vorsitz. Im Rahmen des normalen gemeindlichen Lebens finden jedoch keine Sitzungen in der Zeit des Urlaubes des Vorsitzenden statt.

Der Kirchmeister ist für die Finanzen und Bauten der Gemeinde zuständig. Vorsitzender und Kirchmeister können im Bedarfsfall auch ohne Presbyterium Entscheidungen treffen, zum Beispiel bei aktuellen Baumaßnahmen. Dem Presbyterium werden jedoch die Entscheidungen anschließend vorgelegt.

Die Kreissynodale vertritt zusammen mit dem Pfarrer die Gemeinde während der eintägigen Sommer- und halbtägigen Herbstsynode. Während die Herbstsynode von den Finanzen bestimmt ist, werden während der Sommersynode vielfältige Themen behandelt.

Im Verhinderungsfall der Kreissynodalen nimmt die stellvertretende Synodale an der Synode teil.

Neben dem Diakonischen Werk in Münster gibt es die Diakonie der Gemeinde. Diakonische Aufgaben durch die Gemeinde können vielfältig sein: Obdachlosenarbeit, Flüchtlingshilfe, Besuche, Hilfe im Altenheim, Diakoniesammlung, Unterstützung von Einzelpersonen oder Familien der Orte, Lebensmittelpunkt e.V. Der Diakoniepresbyter / die Diakoniepresbyterin ist hierfür Ansprechpartner/in und vertritt die Gemeinde bei den Mitgliederversammlungen des Diakonischen Werkes.

Die Jugendpresbyterin ist Ansprechpartnerin für alle Kinder und Jugendlichen der Gemeinde. Je nach Bedarf kann sie sich für die entsprechenden Kinder- und Jugendgruppen engagieren.

Laut Satzung der Stiftung gehören zum Vorstand zwei Presbyter.

Die gewählten Presbyter stellen sich vor

Vorsitzender

Pfarrer Michael Prien

geboren:1963

Str:Schückingstr.3

Ort:48336 Sassenberg

Tel:0 25 83 - 10 28


In unserer Kirche kann auch ein Presbyter den Vorsitz übernehmen. Der Vorsitzende bereitet die Sitzungen vor, führt Protokoll und führt die Beschlüsse aus. Er ist Dienstvorgesetzter, das heißt, er kann Anweisungen geben – aber nicht entlassen oder einstellen. Dafür ist das Presbyterium als Ganzes zuständig. Der Vorsitzende repräsentiert die Gemeinde nach außen. Er ist der Ansprechpartner für die Landeskirche, für das Kreiskirchenamt, für die Nachbargemeinden und für die Kommunen (Stadt Sassenberg und Stadt Harsewinkel). Von daher ist dem Vorsitz eine gewisse Aufgabenfülle zu Eigen.

Stellvertretender Vorsitzender; Vorstand der Stiftung

Martin Lerchner

Str:Löcknitzer Str. 36

Ort:48336 Sassenberg

Tel:0 25 83 - 37 78

geboren:1959


In Fällen von Krankheit und Urlaub übernimmt der Stellvertreter den Vorsitz. Im Rahmen des normalen gemeindlichen Lebens finden jedoch keine Sitzungen in der Zeit des Urlaubes des Vorsitzenden statt.

Kreissynodale, Vorstand der Stiftung

Elke Ulbrich

geboren:1963

Beruf:Gärtnerin

Interessen:Basteln, Sport, Garten. Lesen

Str:Breslauer Straße 40

Ort:48336 Sassenberg

Tel:0 25 83 - 22 36


Die Kreissynodale vertritt zusammen mit dem Pfarrer die Gemeinde während der eintägigen Sommer- und halbtägigen Herbstsynode. Während die Herbstsynode von den Finanzen bestimmt ist, werden während der Sommersynode vielfältige Themen behandelt.

Im Verhinderungsfall der Kreissynodalen nimmt die stellvertretende Synodale an der Synode teil.

 

Welches Buch liegt auf Ihrem Nachtschrank?
„Das goldene Licht des Himmels“ von Marcia Willett

 

Welche Bibelgeschichte mögen Sie besonders?
Ich mag Gleichnisse. Besonders gefällt mir das vom Sämann. Es sagt mir: Wer nicht sät, wird auch nicht ernten. Für mich bedeutet das, wenn man etwas ändern will, kann man nicht nur zuhause rumsitzen und meckern.

 

Beteiligung in der Gemeinde:

Ich gestalte den Kindergottesdienst mit, bin Gemeindebeiratsvorsitzende, ehrenamtlicher Küster und Lektor und kümmere mich mit um den Kirchenkaffee.

 

Das möchte ich für die Gemeinde in Zukunft erreichen:
Ich wünsche mir, dass sie ihren guten Zusammenhalt aufrechterhält und nicht schrumpft sondern wächst. Besonders hoffe ich, dass auch jüngere Menschen und Jugendliche einen Zugang zur Gemeinde finden.

 

Bitte vervollständigen Sie den Satz:
Wenn ich an Gemeinde denke, dann denke ich an Gemeinschaft, Zugehörigkeit und Miteinander.
Wenn ich an Kirche denke, denke ich an einen Ort der Stille, der Ruhe und Besinnung.

Kirchmeister

Klaus Kruphölter

geboren:1953

Beruf:Rentner

Interessen:Radfahren, Wintersport, Motorräder

Ort:48336 Sassenberg

Tel:0 25 83 - 24 67


Der Kirchmeister ist für die Finanzen und Bauten der Gemeinde zuständig. Vorsitzender und Kirchmeister können im Bedarfsfall auch ohne Presbyterium Entscheidungen treffen, zum Beispiel bei aktuellen Baumaßnahmen. Dem Presbyterium werden jedoch die Entscheidungen anschließend vorgelegt.

 

Welche Bibelgeschichten mögen Sie besonders? Warum?:
Die Bergpredigt. Ich denke die Bergpredigt kann ein Leitfaden für alle Menschen sein.

 

Erfahrung in der Gemeinde:

Ich übernehme regelmäßig ehrenamtlich den Küsterdienst und bin im Aufbauteam für Gemeindeveranstaltungen dabei.

 

Das liegt mir für die Gemeinde in Zukunft am Herzen:

Ich wünsche mir von den Gemeindegliedern mehr Aktivität innerhalb der Gemeinde.

 

Bitte vervollständigen Sie den folgenden Satz:
Wenn ich an Gemeinde denke, denke ich an Zusammengehörigkeit, Gemeindeleben und Zusammenkunft.
Wenn ich an Kirche denke, denke ich an einen Ort, an dem ich Gott sehr nahe bin.

Jugendpresbyter

Anja Zumbrink

geboren:1968

Beruf:Zierpflanzengärtnerin

Interessen:Wandern, Reisen, Lesen, Radfahren

Str:Lappenbrink 72

Ort:48336 Sassenberg

Tel:0 25 83 - 48 89


Die Jugendpresbyterin ist Ansprechpartnerin für alle Kinder und Jugendlichen der Gemeinde. Je nach Bedarf kann sie sich für die entsprechenden Kinder- und Jugendgruppen engagieren.

 

Welches Buch liegt auf Ihrem Nachtschrank?

„Die Leber wächst mit ihren Aufgaben“ des Kabarettisten und Mediziners Eckart von Hirschhausen. Es macht immer wieder Spaß, da hineinzuschauen.

 

Welche Bibelgeschichte mögen Sie besonders?

Ich finde viele Geschichten gut, aber besonders mag ich „Die Heilung des blinden Bartimäus“ aus dem Markus-Evangelium (10,46-52). Mir gefällt die Botschaft „Dein Glaube hat Dir geholfen.“ Sie entspricht meiner eigenen Lebenserfahrung. Mein Glaube verhilft mir zu positivem Denken und damit zu einer optimistischen Lebenseinstellung.

 

Beteiligung in der Gemeinde:

Ich bin seit 2003 Presbyterin. Ansonsten helfe ich, wo ich gebraucht werde: als Lektor, beim Gemeindebriefausteilen oder bei den Märkten.

 

Das liegt mir für die Gemeinde in Zukunft am Herzen:

Ich wünsche mir ein gutes Miteinander bei vielen Aktionen. Ich würde mich freuen, wenn die Gemeinde es schaffen würde, möglichst viele, auch unterschiedliche Menschen anzusprechen, die ihre jeweiligen Talente einbringen.

 

Bitte vervollständigen Sie den Satz:
Wenn ich an Gemeinde denke, denke ich an die Offenheit vieler Menschen in der Gemeinde.
Wenn ich an Kirche denke, denke ich an den Ort, an dem ich mir im Gottesdienst Kraft und Gelassenheit hole für den Alltag.

Alle vier Jahre wird in unserer Kirche gewählt.

Wählen dürfen alle Personen über 16 Jahren die zur Kirchengemeinde gehören. Zur Wahl vorgeschlagen und gewählt werden können Mitglieder der Kirchengemeinde, die älter als 18 Jahre und konfirmiert sind. Die Amtszeit eines Presbyters beträgt in Zukunft 4 Jahre. Der Pfarrer einer Kirchengemeinde gehört kraft Amtes dem Presbyterium an. Das Presbyterium leitet in gemeinsamer Verantwortung die Kirchengemeinde.

Das Presbyterium in unserer Kirche.

Die Aufgaben der Presbyter

Das Wort „Presbyter“ stammt aus der griechischen Sprache und heißt soviel wie „Ältester“. Die Presbyter sollen dem Pfarrer in der Führung seines Amtes beistehen und ihren Gaben und Kräften gemäß in den mannigfaltigen Diensten der Gemeine mitarbeiten. So sagt es die Kirchenordnung der Evangelischen Kirche von Westfalen. Deshalb sind sie verantwortlich für den Unterricht und die Gottesdienste, für Fragen der Lehre und der Seelsorge, für die Verwaltung der Finanzmittel und für die Pflege der Grundstücke und Gebäude. Sie berufen und beaufsichtigen die Angestellten der Gemeinde. Sie vertreten die Gemeinde in rechtlichen Angelegenheiten. Das Presbyterium kann einzelnen seiner Mitglieder besondere Aufgaben übertragen: z.B. beaufsichtigt der Kirchmeister die Gebäude und Grundstücke und die Finanzmittel, er vertritt notfalls auch den Pfarrer in den Sitzungen.

Sassenbergs Presbyter

Sechs Presbyter leiten gemeinsam mit Pfarrer Prien die Sassenberger Kirchengemeinde, die ca. 2.800 Mitglieder umfasst. Zwei Frauen und zwei Männer nehmen ihr Presbyteramt mit Engagement entsprechend ihren besonderen Interessen wahr (2 Stellen im Presbyterium sind vorübergehend unbesetzt). So übt Herr Klaus Kruphölter  das Kirchmeisteramt aus. Frau Elke Ulbrich ist beauftragt, die Angelegenheiten der Kirchengemeinde in der Synode des Kirchenkreises Münster wahrzunehmen. Herr Martin Lechner ist stellvertretender Vorsitzender. Frau Anja Zumbrink kümmert sich als Jugendpresbyterin um die Belange der Kinder und Jugendlichen.  Alle Presbyter und Presbyterinnen bemühen sich als gläubige evangelische Christen gemeinsam mit dem Pfarrer um den weiteren Ausbau der Gemeinde und auch um ein ökumenisches Miteinander in unserer Stadt.